Grundkurs Pilze  – Doppelkurs A   —  Wochenkurs —

Einführung in die Pilzkunde – Intensivkurs für Einsteiger und Fortgeschritte

Eine ganze Woche PILZ – Wochenkurs an der VHS Schrobenhausen in Bayern   28.10.24 – 01.11.24

Pilzurlaub: Lernen Sie Pilze direkt am Fundort zu identifizieren

In diesem einwöchigen Kurs haben Sie die Gelegenheit, gemeinsam mit anderen Pilzliebhabern Pilze direkt am Fundort zu identifizieren. Egal, ob Sie völlig ohne Vorkenntnisse sind oder bereits über Wissen zu mehr als 100 Pilzarten verfügen – dieser Kurs bietet für jeden etwas.

Kursinhalte:

  1. Aktuelle Erkenntnisse zu heimischen Pilzen:

    • Da Pilzbücher oft nicht auf dem neuesten Stand sind, werden im Kurs die aktuellsten Informationen zu den hier heimischen Pilzen präsentiert.
    • Sie erfahren, welche Arten in Ihrer Region vorkommen und wie Sie diese sicher bestimmen können.
    • Umgang mit Bestimmungsliteratur – siehe Buchempfehlungen und dichotomem Bestimmungsschlüssel 
  2. Grundlagen der Mykologie:

    • Eine umfassende und praxisnahe Einführung in die Welt der Pilze.
    • Sie lernen die wichtigsten Merkmale von Pilzen kennen und verstehen die Zusammenhänge in der Natur.
  3. Spezielle Abschnitte zur Bestimmung von Großgruppen:

    • Röhrlinge und Lamellenpilze sind zwei große Gruppen von Pilzen. Im Kurs üben Sie, diese professionell zu bestimmen.
    • Sie erhalten praktische Tipps und Tricks, um die Unterscheidungsmerkmale zu erkennen.
  4. Vorbereitung auf Prüfungen:

      • Der Wochenkurs dient auch als kompakter Einstieg zur Vorbereitung auf die Pilzberater- oder Pilzsachverständigenprüfung.
      • Sie erwerben das Wissen und die Fähigkeiten, um später selbst andere bei der Pilzbestimmung zu unterstützen.

Zertifikat und Buchung:

  • Der Kurs ist staatlich als Bildungsurlaub anerkannt.
  • Teilnehmende erhalten ein Zertifikat als Nachweis für ihre Teilnahme.
  • Die Buchungsbestätigung erfolgt entweder über info@pilzschule-sachsen.de oder die VHS Schrobenhausen.
  • Bei Buchung ist eine Anzahlung von 50 Prozent der Kursgebühr sofort fällig.
  • Bei Stornierung bis 14 Tage vor Kursbeginn entfällt die Restzahlung.
  • Bei Nichtteilnahme oder Stornierung weniger als 14 Tage vor Kursbeginn ist der volle Betrag zu entrichten.

28.10. – 1.11.2024

Montag-Donnerstag

Freitag

09:00 – 17:00 Uhr

09:00-14.00 Uhr

Kursgebühr398,00 €
Dauer5 Tage

.

Anmeldung unter:
info@pilzschule-sachsen.de  oder info@napikra.de

 

oder direkt bei der VHS Schrobenhausen

Tel: 0825289400 

EMail:  vhs@vhs-sob.de

 

 

 

 

Seminar I – Morchelkurs 


 Ökologie der Pilze- „Wie man Pilze findet“

2025

25.04.-27.04.2025 Leipzig, Termin für Schrobenhausen 2025 folgt 
Fr.+ Sbd.+ Sonntag  (Fr.17-20 Uhr/ Sbd. 9.30 – ca.17.00 Uhr/ Sonntag 9.30 – ca.16.00Uhr)

Ort: Leipzig, Torhaus DölitzVHS Schrobenhausen(Bayern)                         

Kosten: 250€

Teilnehmerzahl: begrenzt

Seminar für Pilzsammler: Wie man gezielt neue Pilzstellen findet

In diesem Seminar dreht sich alles um das gezielte Auffinden neuer Pilzstellen. Pilzsammler erhalten Informationen zu den Standortansprüchen, den Auswirkungen und dem Einfluss von Zeigerpflanzen, Bodenarten, -typen, Acidität, Wasserdurchlässigkeit, -haushalt, Klima und Lage. Hauptsächlich werden Frühjahrspilze behandelt, insbesondere die unverschämt leckere Morchel, aber auch Maipilze oder möglicherweise erste Röhrlinge. Da diese Pilze giftige Doppelgänger haben, wird speziell auf die jeweiligen Unterschiede eingegangen.

Der Freitagabend ist dem reinen Theorieteil gewidmet, während Samstag und Sonntag sowohl Theorie als auch Praxis umfassen. Das Ziel besteht darin, die Teilnehmer mit Wissen auszustatten, damit sie eigenständig die Naturräume lesen und neue Pilzstellen erschließen können. Wenn ihr wisst, wonach ihr Ausschau halten müsst, werdet ihr auch das finden, was ihr sucht.

Hier sind einige Unterpunkte, die im Seminar behandelt werden:

  1. Standortansprüche von Pilzen:

    • Welche Umgebungen bevorzugen verschiedene Pilzarten? (z. B. Wald, Wiese, Feuchtgebiete)
    • Bodenbeschaffenheit und -typen: Welche Bodenarten sind für bestimmte Pilze ideal?
    • Säuregehalt des Bodens: Wie beeinflusst der pH-Wert das Pilzwachstum?
  2. Zeigerpflanzen und ihre Bedeutung:

    • Welche Pflanzenarten deuten auf das Vorhandensein bestimmter Pilze hin?
    • Wie können Zeigerpflanzen bei der Suche nach Pilzstellen helfen?
  3. Klima und Lage:

    • Wie beeinflussen Klima und geografische Lage das Pilzwachstum?
    • Welche Jahreszeiten sind für bestimmte Pilzarten am besten geeignet?
  4. Erkennen von giftigen Doppelgängern:

    • Identifikation von Pilzen anhand ihrer Merkmale (Form, Farbe, Geruch)
    • Unterscheidungsmerkmale zwischen essbaren Pilzen und ihren giftigen „Doppelgängern“
Kundenstimmen und Bilder zu einem vergangenen Seminar  „hier“ 

Vorab ist mindestens die halbe Kursgebühr zu entrichten. Der Restbetrag spätestens zu Kursbeginn. Wir bitten um Verständnis, nur so sind unsere Veranstaltungen planbar.

verschiedene Morchelarten

Seminar II — Grundkurs

Röhrlinge/ Porlinge und Verwandte + Einführung Freiblättler 

Termin: 30.08 – 01.09. 2024 
Fr.+ Sbd.+ Sonntag  (Fr.17-20 Uhr/ Sbd. 9.30 – ca.17.00 Uhr/ Sonntag 9.30 – ca.16.00Uhr)

OrtZwönitz/ Hormersdorf

Kosten:  250€ 

Teilnehmerzahl: begrenzt 

Pilzbestimmung: Grundlagen für Anfänger und Tipps für erfahrene Sammler

Unabhängig davon, ob ihr Anfänger oder erfahrene Pilzsammler seid oder bereits Kenntnisse über 10, 20 oder mehr Pilzarten habt – dieser Kurs vermittelt euch das grundlegende Wissen für die sichere Pilzbestimmung.

Kursinhalte:

  1. Aufbau und Entwicklung ausgewählter Pilze:

    • Wir beschäftigen uns eingehend mit dem Aufbau und der Entwicklung von Pilzen.
    • Dadurch erstellen wir erste Kategorien für die sichere Pilzbestimmung, die ihr direkt bei euren eigenen Pilztouren anwenden könnt.
  2. Theorieblöcke:

    • Der Kurs startet am Freitag mit Theorie Teil 1:
      • Wir erstellen anhand verschiedener Pilze eine erste Hierarchie.
      • Betrachtung der Rolle der Pilze im Reich der Lebewesen.
      • Differenzierung zwischen Schlauch- und Ständerpilzen sowie Unterteilung in ihre Bauteile.
    • Am Samstag und Sonntag wechseln sich Theorie und Praxis ab:
      • Theorie Teil 2:
        • Zusammenfassung des am Vortag Gelernten.
        • Klassifizierung der Pilze nach ihren Ernährungstypen (saprober, parasitischer, symbiontischer Lebensweise).
      • Theorie Teil 3:
        • Konzentration auf den Aufbau der Pilze, am Beispiel des Grünen Knollenblätterpilzes.
        • Erstellung detaillierter Pilzbeschreibungen.

Zusätzliches Wissen:

  • Wir widmen uns den ökologischen Bedürfnissen der gefundenen Arten.
  • Ihr lernt, Pilze professionell zu bestimmen.
  • Empfohlenes Pilzbuch: Siehe “Buchempfehlungen”.

Ziel:

  • Gefundene Pilze sicher bestimmen und in bestimmte Schubladen einordnen.

Das Seminar ist eine hervorragende Vorbereitung auf den Weg zum Pilzberater. Viel Erfolg bei der Pilzbestimmung!

Seminar III
Pilze mit Lamellen

  (überarbeitetes Seminar)

 Hell – Dunkelsporer – Freiblättler, Einführung Sprödblätterpilze

Termin: 18.10. – 20.10. 2024
Fr.+ Sbd.+ Sonntag  (Fr.17-20 Uhr/ Sbd. 9.30 – ca.16.30 Uhr/ Sonntag 9.30 – ca.14.30Uhr)

Ort: Crottendorf Pension Kalkberg

Kosten: 250€

Teilnehmerzahl: begrenzt

In diesem Seminar tauchen wir tief in die Welt der Pilze ein. Wir werden uns mit verschiedenen Pilzgruppen, ihren Merkmalen und Unterschieden beschäftigen.
Vor allem steht das Thema Hellsporer und Dunkelsporer, sowie die sogenannten Freiblättler im Mittelpunkt
Weiter werden wir einen ersten genaueren Blick auf die Täublinge und Milchlinge werfen.
Hier sind einige der Themen, die wir behandeln werden:

  1. Blätterpilze und ihre Vielfalt:

    • Blätterpilze sind die am häufigsten sichtbaren Pilze.
    • Wir werden verschiedene Gruppen wie Ritterlingsverwandte, Schleierlingsverwandte, Täublingsartige und so weiter kennenlernen und wo die Trennlinien zu ziehen sind
    • Die Artbestimmung erfordert eine genaue Bewertung der Sporenpulverfarbe oder oft sogar eine mikroskopische Untersuchung.
      Dies alles wird genau erklärt 
  2. Ernährungsweisen und Fortpflanzung:

    • Blätterpilze können saprobiontisch (von totem organischem Material lebend), parasitisch oder symbiotisch leben.
      Wie kann man das erkennen ?
    • Ihre Fortpflanzung erfolgt sowohl sexuell als auch asexuell. 
      Wie können wir das für uns nutzen?
  3. Essbare Pilze und ihre Doppelgänger:

    • Wir werden die Unterschiede zwischen vielen essbaren Blätterpilzen und ihren giftigen Doppelgängern beleuchten.

Dieses Seminar bietet eine großartige Gelegenheit, die faszinierende Welt der Pilze zu erkunden. Egal, ob du ein Pilzliebhaber oder ein angehender Pilzberater bist, du wirst von diesem Kurs profitieren. Theorie und Praxis werden sich abwechseln, und das vermittelte Wissen wird durch gezielte Übungen vertieft.

  
 

Seminar IV

Pfifferlinge, Trüffeln und mehr

Vermehrung und Ernährungsweise der Pilze – Einführung Pilzzucht, 

Termin: Fr. 13.09. – So. 15.09.2024

Ort: Torhaus Dölitz Leipzig

Kosten: 250€

In diesem Kurs werden wir uns intensiv mit zwei verschiedenen Klassen der der Pilze beschäftigen.
Auf der einen Seite den Basidiomyceten und auf der anderen mit den  Ascomyceten.
Innerhalb derer mit ganz  besonderen Gruppen: z. Bsp.: den BauchpilzenGallertpilzen und Nicht-Blätterpilzen, den Becherlingen, den Morcheln/ Lorcheln und Trüffeln.
Diese Pilze haben einzigartige Merkmale und spielen eine wichtige Rolle in der Natur.
Hier sind einige spannende Aspekte, die wir erkunden werden:

  1. Vermehrung und Ernährungsweise:

    • Wir werden die verschiedenen Strategien der Fortpflanzung bei Basidiomyceten/ Ascomyceten kennenlernen.
    • Außerdem beschäftigen wir uns mit ihrer Ernährungsweise und ihrem Beitrag zum Ökosystem.
  2. Systematische Einordnung:

    • Wir betrachten die morphologischen Unterschiede und die systematische Klassifizierung.
    • Wo genau gehören Pfifferlinge, Erdsterne und Stinkmorcheln hin?
  3. Besondere Pilze:

    • Wir werden uns mit einigen leckeren Speisepilzen befassen, die zu diesen Gruppen gehören, wie z. B. die Krause Glucke (Sparassis crispa).
    • Außerdem werden wir uns mit den geheimnisvollen Trüffeln, den  Erdsternen und Trameten beschäftigen.
  4. Pilzzucht:

    • Eine Einführung in die Welt der Pilzzucht darf nicht fehlen.
    • Wie können wir Pilze selbst anbauen und ernten?

Dieses Seminar ist sowohl für Pilzliebhaber als auch für diejenigen, die eine Pilzberater- oder Pilzsachverständigenprüfung anstreben, von Bedeutung. Theorie und Praxis werden sich abwechseln, und das vermittelte Wissen wird durch gezielte Übungen gefestigt.

Seminar V

Speisepilze & giftige Verwechsler, Einführung in Vitalpilze, 

Termin: Fr. 16.08 – So.18.08. 2024

OrtDübener Heide, Hotel Landgut Ochsenkopf
Ochsenkopf 56
06901 Kemberg – OT Rotta, Übernachtung möglich, Reservierung unter Telefon 034921 / 60 14 0

Kosten: 250€

In diesem Kurs werden wir uns intensiv mit den bekannten Speisepilzen und ihren potenziell giftigen “Doppelgängern” beschäftigen. Dabei stehen die ToxineLatenzzeiten und Symptome bei Pilzvergiftungen im Fokus. Wir werden lernen, wie man sich in solchen Fällen angemessen verhält.

Aber das ist noch nicht alles! Wir werden auch die korrekte Lagerung von Pilzen besprechen und verschiedene Konservierungsmethoden kennenlernen. Der Naturschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, denn wir wollen die wertvollen Lebensräume unserer Pilze bewahren.

Seminarinhalte im Überblick:

  • Erkennung von Speisepilzen und „Doppelgängern“:
    • Lerne, wie du essbare Pilze von ihren giftigen Pendants unterscheidest.
    • Achte auf charakteristische Merkmale wie Farbe, Form und Geruch und vieles mehr
  • Toxine und Symptome bei Pilzvergiftungen:
    • Erfahre mehr über die verschiedenen Toxine, die in giftigen Pilzen vorkommen können.
    • Verstehe die Latenzzeiten und die auftretenden Symptome.
  • Angemessenes Verhalten im Ernstfall:
    • Was tun bei Verdacht auf eine Pilzvergiftung? Sofort handeln!
    • Erste-Hilfe-Maßnahmen und der Weg zum Arzt sind entscheidend.
  • Lagerung und Konservierung von Pilzen:
    • Wie bewahrst du frische Pilze am besten auf?
    • Trocknen, Einfrieren oder Einlegen – wir decken alle Methoden ab.
  • Naturschutz und nachhaltige Pilzsuche:
    • Pilze sind ein wichtiger Teil unseres Ökosystems. Wir lernen, wie wir sie schonend sammeln.
    • Respektiere die Natur und ihre Schätze.
  • Vitalpilze

    Diese außergewöhnlichen Pilze haben eine lange Geschichte in der traditionellen Medizin und werden für ihre gesundheitlichen Vorteile geschätzt.
    Welche gibt es bei uns und wo wachsen sie.

Dieses Seminar richtet sich an alle Interessierten, egal ob du Pilzliebhaber bist oder eine Prüfung zum Pilzberater oder Sachverständigen anstrebst. Freue dich auf theoretische Inhalte, praktische Übungen und schriftliche Tests zur Selbstbewertung.